Alles zum Thema Energien

Werbung

Folge uns auf Twitter

Werbung


RWE Innogy hat am 06.08.2012  den Onshore-Windpark Taciewo in Polen von Gamesa übernommen. Im Nordosten des Landes gelegen und von Gamesa entwickelt, verfügt er mit seinen 15 Windkraftanlagen insgesamt über eine installierte Leistung von 30 Megawatt. Mit der Inbetriebnahme dieses Windparks erweitert RWE Innogy sein polnisches Windportfolio auf eine installierte Leistung von 152 Megawatt.

„Mit Taciewo und 152 Megawatt haben wir nun die Halbzeit unserer polnischen Ausbauziele erreicht. 2015 wollen wir rund 300 Megawatt in Polen betreiben. Dank der hervorragenden polnischen Windstandorte sind wir auf einem guten Weg und wollen hier weiterinvestieren. Derzeit befindet sich unser Windpark Nowy Staw mit einer Leistung von 39 Megawatt in Bau.

Die Inbetriebnahme ist für Anfang 2013 geplant“, erklärt Dr. Hans Bünting, CEO bei RWE Innogy.

Taciewo kann jedes Jahr über 65.000 Megawattstunden Strom erzeugen, ausreichend um umgerechnet den Bedarf von über 32.500 polnischen Haushalten im Jahr zu decken und 65.000 Tonnen CO2-Emissionen zu vermeiden. In Taciewo wurden Windanlagen des Typs Gamesa G90-2.0MW installiert. Sie verfügen über einen Rotordurchmesser von 90 und eine Nabenhöhe von 78 Metern. Taciewo grenzt unmittelbar an den Windpark Piecki, der von RWE Innogy bereits 2010 mit einer Leistung von 32 Megawatt in Betrieb genommen wurde.

Insgesamt betreibt RWE Innogy in Polen nun fünf Onshore-Windparks: Seit 2009 ist Suwalki mit über 41 Megawatt am Netz, gefolgt von Tychowo (35 Megawatt), Piecki (32 Megawatt) und Krzecin (14 Megawatt).

Quelle: RWE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.