Alles zum Thema Energien

Werbung

Folge uns auf Twitter

Werbung


Ab dem 1. März 2014 wird der  Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) einheitliche Identifikationsnummern für E-Mobility vergeben und damit seine Aktivitäten zum Thema Mobilität weiter ausbauen. Diese Nummern sind eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Fahrer von Elektroautos in Zukunft einen kundenfreundlichen Zugang zu möglichst allen Ladesäulen im öffentlichen Raum bekommen.

„Die Energiewirtschaft engagiert sich von Anfang an für den Aufbau der Elektromobilität in Deutschland und unterstützt die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung unter anderem durch den bedarfsgerechten Aufbau der Ladeinfrastruktur. Der BDEW übernimmt deshalb gerne die Verantwortung, die einheitlichen Identifikationsnummern für E-Mobility zu vergeben und damit das Fahren von Elektroautos noch verbraucherfreundlicher zu machen“, sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW.

Interessierte Unternehmen werden künftig auf Antrag vom BDEW eine Identifikationsnummer für die Teilnahme als Provider von Elektromobilität sowie eine Identifikationsnummer für die Teilnahme als Ladesäulenbetreiber erhalten. In Abstimmung mit dem BMWi und den Marktpartnern wird ein kostendeckendes Entgelt für die Codenummernvergabe erhoben.

Gerade der bedarfsorientierte Ausbau der Ladeinfrastruktur spiele in der gegenwärtigen Marktvorbereitungsphase eine wichtige Rolle, um der Elektromobilität zum Erfolg zu verhelfen, sagte Müller weiter. Der BDEW unterstütze deshalb auch Pläne des Verkehrsministeriums, beispielsweise in Innenstädten Gratisparkplätze für Elektroautos zu schaffen.

Die einheitliche Codenummernvergabe, die den Aufbau eines funktionierenden Roaming-Systems ermöglicht, wurde im Rahmen des Technologieprogramms „IKT für Elektromobilität“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) entwickelt. Sie ist für die Energiewirtschaft, die Automobilwirtschaft sowie IT-Dienstleister wichtiger Bestandteil für ihre Geschäftsmodelle. Die einheitliche Vergabe der Codenummern für E-Mobility ist daher für die Akteure besonders relevant. Die Marktteilnehmer können unter diesen Umständen anbieterübergreifend und verbraucherfreundlich arbeiten.

Quelle: BDEW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.