Alles zum Thema Energien

Werbung

Folge uns auf Twitter

Werbung


Für Windenergie-Projekte sind Sicherheit und Verfügbarkeit die ausschlaggebenden Erfolgskriterien. „Angesichts des immer stärker werdenden Wettbewerbs aus China und dem damit verbundenen Preisverfall müssen europäische Hersteller zwangsläufig die Qualitätsführerschaft behaupten“, sagte Dr. Dieter Hesel, Executive Vice President Industrial Service auf der WELT-Konferenz „Zukunft der Windenergie“ in Berlin. „Hinsichtlich Qualität und Leistung haben chinesische Anlagen noch Nachholbedarf“. Doch die geringeren Kosten machen diesen Nachteil oft wett, so der Experte. Letztendlich stellt sich für die Betreiber jedoch die Frage, wie sich die Wirtschaftlichkeit eines Windenergie-Projektes über einen längeren Zeitraum gestaltet. Und hier kann sich das Investment in eine hohe Qualität auszahlen: „In letzter Konsequenz bieten qualitativ hochwertige Anlagen eine deutlich bessere Verfügbarkeit und damit eine konstantere Einspeiseleistung“, so Dr. Hesel.

Ein hohes Qualitätsniveau in der Windenergiebranche ist oft verbunden mit jahrelanger Entwicklungsarbeit, Optimierung bestehender Prozesse und dem Einsatz hochqualifizierter Mitarbeiter und ausgefeilte Fertigungsprozesse. Dabei gleicht die Herstellung einer Windenergieanlage dem Zusammensetzen eines Puzzles, denn die Produktion der einzelnen Komponenten erfolgt oft länderübergreifend. Oft ist es ratsam, die Fertigungsqualität durch neutrale Fachleute in den einzelnen Fertigungsbetrieben vor Ort überprüfen zu lassen. Diese sogenannte Third Party Inspection hat viele vorteilhafte Effekte. „Wir führen baubegleitende Qualitätssicherung im Auftrag von namhaften Herstellern durch“, so Dr. Hesel. „Dadurch konnte das Niveau der Fertigung sehr positiv beeinflusst und Qualitätschwankungen reduziert werden.“ So werden Termine und vertraglich fixierte Spezifikationen sicher eingehalten.

TÜV Rheinland bietet ein breites Spektrum an Dienstleistungen für die Onshore- und Offshore-Windenergie. Im Auftrag von Versicherungen prüfen die unabhängigen Experten die Sicherheit von maritimen Operationen bei der Installation von Offshore-Windprojekten. TÜV Rheinland ist als Typen- und Komponentenzertifizierer für Windenergieanlagen und als Projektzertifizierer insbesondere für Offshore-Windprojekte tätig. Große Erfahrungen hat das Unternehmen bei den wiederkehrenden Prüfungen an Windenergieanlagen. Im Bereich der Fertigungs- und Montageüberwachung sowie der Materialprüfung unterstützt TÜV Rheinland Hersteller und Betreiber mit neutraler Expertise.

Quelle: TÜV Rheinland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.